Книжная полка Сохранить
Размер шрифта:
А
А
А
|  Шрифт:
Arial
Times
|  Интервал:
Стандартный
Средний
Большой
|  Цвет сайта:
Ц
Ц
Ц
Ц
Ц

Семантическая структура лексических единиц предложения-высказывания: денотативное и коннотативное значение

Покупка
Артикул: 751727.02.99
Доступ онлайн
176 ₽
В корзину
Целью данного пособия является учебно-методическое обеспечение системы высшего образования. Оно предназначено для студентов бакалавриата или специалитета технических и экономических направлений подготовки и включает в себя основные тематические разделы, необходимые для подготовки студентов к сдаче зачета или экзамена по немецкому языку. Содержит основной лексический материал по практике устной и письменной речи немецкого языка, построенный по единой схеме и направленный на формирование у слушателей базовых и профессиональных компетенций и навыков владения и распознавания иностранной речи. Пособие составлено в соответствии с программными требованиями и с учетом кросскультурных особенностей научной деятельности в вузах нашей страны и за рубежом. Текст печатается в авторской редакции.
Ковальчук, Н. В. Семантическая структура лексических единиц предложения-высказывания: денотативное и коннотативное значение / Н. В. Ковальчук, И. В. Щербакова. - Москва : Директ-Медиа, 2020. - 124 с. - ISBN 978-5-4499-1214-5. - Текст : электронный. - URL: https://znanium.com/catalog/product/1973520 (дата обращения: 29.05.2024). – Режим доступа: по подписке.
Фрагмент текстового слоя документа размещен для индексирующих роботов. Для полноценной работы с документом, пожалуйста, перейдите в ридер.
Н. В. Ковальчук, И. В. Щербакова 

СЕМАНТИЧЕСКАЯ СТРУКТУРА  
ЛЕКСИЧЕСКИХ ЕДИНИЦ  
ПРЕДЛОЖЕНИЯ-ВЫСКАЗЫВАНИЯ:  
ДЕНОТАТИВНОЕ И КОННОТАТИВНОЕ 
ЗНАЧЕНИЕ 

Учебное пособие 

Москва 
Берлин 
2020 

УДК  811.112.2(075) 
ББК 81.432.4-31я73 
 К56 

Рецензент: 
Татьяна Всеволодовна Евсюкова, доктор филологических наук, 
профессор кафедры лингвистики и межкультурной коммуникации, 
декан факультета лингвистики и журналистики Ростовского  
государственного экономического университета (РИНХ); 
Клеменова Елена Николаевна, доктор филологических наук,  
профессор кафедры «Журналистика» Ростовского государственного 
экономического университета (РИНХ) 

Ковальчук, Н. В. 
К56 
  Семантическая структура лексических единиц 
 предложения-высказывания: 
денотативное 
и 
 коннотативное 
значение 
: 
учебное 
пособие 
/ 
 Ковальчук Н. В., Щербакова И. В. — Москва ; Берлин : 
 Директ-Медиа, 2020. — 124 с. 

ISBN 978-5-4499-1214-5 

Целью 
данного 
пособия 
является 
учебно-методическое 
обеспечение системы высшего образования. Оно предназначено 
для студентов бакалавриата или специалитета технических и экономических 
направлений подготовки и включает в себя основные 
тематические разделы, необходимые для подготовки студентов к 
сдаче зачета или экзамена по немецкому языку.  
Содержит основной лексический материал по практике уст-
ной и письменной речи немецкого языка, построенный по единой 
схеме и направленный на формирование у слушателей базовых и 
профессиональных компетенций и навыков владения и распозна-
вания иностранной речи. 
Пособие составлено в соответствии с программными требо-
ваниями и с учетом кросскультурных особенностей научной дея-
тельности в вузах нашей страны и за рубежом.   
Текст печатается в авторской редакции. 

ISBN 978-5-4499-1214-5 
© Ковальчук Н. В., Щербакова И. В., текст, 2020 
© Издательство «Директ-Медиа», оформление, 2020 

УДК  811.112.2(075) 
ББК 81.432.4-31я73 

Inhaltsverzeichnis 

Teil I. Allgemeines Deutsch................................................ 5 

Thema 1. “Russland” ............................................... 5 

Thema 2. “Rostow am Don”...................................... 8 

Thema 3. “Don Staatliche Technische  Universität”.....12 

Thema 4. “Deutschland”..........................................15 

Thema 5. “Berlin”...................................................18 

Thema 6. “Österreich” ............................................21 

Thema 7. “Wien”....................................................24 

Thema 8. “Die Hochschulbildung in Russland”............27 

Thema 9. “Die Hochschulbildung in Deutschland” .......31 

Thema 10. “Umweltschutz — ein globales Problem”....35 

Thema 11. “Berühmte Deutsche” .............................38 

Teil II. Referieren des Artikels...........................................47 

Teil III. Deutsch in der Berufsausbildung............................61 

Thema 1. “Was ist Holz”..........................................61 

Thema 2. “Mercedes-Forscher erproben eine 
Sensorik” ..............................................................64 

Thema 3. “Abfallwirtschaftskonzept für die Baikalinsel 
Olchon. Ergebnisse eines abgeschlossenen 
Beratungshilfeprojekts”...........................................68 

Thema 4. “Holzproduktion und Biodiversität” .............72 

Thema 5.  “Markt, Marktwirtschaft” ..........................74 

Thema 6. “Wirtschaftspolitik”...................................77 

Thema 7. “Eigenkapital, Fremdkapital”......................81 

Thema 8. “Insolvenz, Konkurs, Vergleich” .................84 

Thema 9. “Steuern”................................................87 

Thema 10. “Gefährliche Energie”..............................89 

Thema 11. “Bauökologe”.........................................92 

Thema 12.   “Wie werden Metalle hergestellt?“...........95 

Thema 13. “Das Wesen der Standardisierung“ ...........98 

Thema 14. “Ziele und Funktionen 
der Standardisierung“ ...........................................101 

Thema 15.  “Baustoffe“ .........................................104 

Thema 16. “Beton — Stahlbeton —  Spannbeton“.....108 

Thema 17. “Wärmelehre” ......................................111 

Thema 18. “Aufgaben der Bauklimatik” ...................114 

Thema 19. “Lüftung” ............................................116 

Thema 20.  “Kreislauf des Wassers”........................117 

Thema 21. “Brandstiftung” ....................................119 

Literaturhinweise...........................................................122 

Интернет ресурсы ........................................................123 

Teil I 
Allgemeines Deutsch 

Thema 1. “Russland” 

Aufgabe 1. Wortschatz zum Thema 1. Merken Sie 

sich folgende Lexik zum Text. 

1. die Fläche — площадь 
2. sich erstrecken — простираться, расстилаться 
3. der Kupfer — медь 
4. die Insel — остров 
5. die Verfassung — конституция, основной закон 
6. die Abgeordneten — депутаты 
7. bestehen aus Dat. — состоять из… 
8. grenzen an AKK. — граничить с… 
9. abwechslungsreich — разнообразный 
 
Aufgabe 2. Lesen Sie den Text. Beachten Sie die 

Aussprache! 

Die Russische Föderation ist der größte Staat in der Welt. 

Die Fläche ist etwa 17,1 Mio. Quadratkilometer.  Ein Drittel des 
Territoriums Russlands liegt in Europa und zwei Drittel in Asi-
en. Das Land erstreckt sich von Norden nach Süden über 4000 
Kilometer und von Westen nach Osten über 9000 Kilometer.  
Die Grenze mit Kasachstan ist die längste gemeinsame Land-
grenze der Erde. Hier gibt es 11 Zeitzonen.  

Die Fauna von Russland ist sehr reich. Hier leben solche 

Tiere, wie, zum Beispiel, Polarbären, Wölfen, Elche, Rentieren, 
Walrosse und Sibirische Tiger. 

Russland ist ein entwickeltes Agrar- und Industrieland. 

Unser Land ist reich an Bodenschätzen. Es gibt hier Erdöl, Erd-
gas, Gold, Aluminium, Kupfer usw. Die wichtigsten Industrie-
zweige Russlands sind Maschinenbau, chemische Industrie, 
Schwerindustrie, Leichtindustrie. 

Russland grenzt im Nordwesten an Norwegen und Finn-

land, im Westen an die Baltischen Republiken, Weiβrussland, 
an die Ukraine; im Osten an die Volksrepublik China. Die na-
türlichen Grenzen Russlands bilden 3 Ozeane und 12 Meere. 
Das Kaspische Meer ist der größte See und der Baikal ist der 
tiefste See in der Welt.  

Insgesamt hat die Russische Föderation 120 Tausend 

Flüsse und 2 Millionen Seen. Die längsten und wichtigsten 
Flüsse Russlands sind die Wolga, die Oka, der Amur, der Ob, 
der Don, die Lena und der Jenissej. Die Wolga ist der längste 
Fluss Europas. Die höchsten Gebirge unserer Heimat sind der 
Ural und der Altai. 

Das Klima in Russland ist abwechslungsreich: von Sub-

tropen an der Schwarzmeerküste bis zur arktischen Zone auf 
den Inseln im Nördlichen Eismeer. Im gröβten Teil Russlands 
herrscht kontinentales Klima, in Ostsibirien ist es extrem kon-
tinental.   

In der Russischen Föderation leben etwa 143 Mio. Ein-

wohner. Die meisten von denen wohnen im europäischen Teil. 
Das Territorium der Föderation wird in 11 Wirtschaftsregione 
geteilt. Die Amtssprache ist Russisch, aber in den Regionen 
spricht man etwa 38 Sprachen. 

In unserem Land gibt es viele große und schöne Städte. 

Moskau ist die Hauptstadt der Russischen Föderation. Im Jahre 
1147 hat Juri Dolgoruki Moskau gegründet. Hier leben unge-
fähr 12 Millionen Menschen. Moskau ist das historische, kultu-
relle und industrielle Zentrum unseres Landes. Hier gibt es 
viele interessante Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. 

Die größten Städte Russlands sind Sankt-Petersburg, 

Nowosibirsk, Jekaterinburg, Nizhnij Nowgorod, Kasan, Perm, 
Samara, Tscheljabinsk, Rostow am Don, Ufa, Krasnojarsk, 
Wolgograd und Omsk. In allen genannten Städten wohnen 
mehr als 1 Mio. Menschen. 
Russusche Föderation ist ein demokratischer föderativer 
Rechtsstaat mit republikanischer Regierungsform. Das politi-
sche System Russlands ist auf der Grundlage seiner Verfas-
sung organisiert.  Die Staatsgewalt wird in Russland auf der 
Grundlage der Teilung in gesetzgebende, ausführende und ge-
richtliche Gewalt ausgeübt. 
Das Parlament, heiβt die Föderale Versammlung besteht 
aus 2 Kammern, dem Föderationsrat und der Staatsduma. Je-
des Subjekt der Russischen Föderation hat im Föderationsrat 2 
Vertreter. 
Die Staatsduma zählt 450 Abgeordneten, sie werden auf 
4 Jahre gewählt. Staatsoberhaupt ist der Bundespräsident. Er 
wird auf 4 Jahre gewält und die Wiederwahl ist noch einmal 
möglich. Der Bundespräsident vertritt den Staat nach auβen, 
unterschreibt Bundesgesetze und internationale Verträge. Er 

bestimmt die «Richtlinien der Politik» und ernennt den Vorsit-
zenden der Regierung. 
 
Aufgabe 3. Antworten Sie auf die Fragen zum Text. 
1. 
Wie groβ ist unsere Heimat? 
2. 
Wo liegt Russland? 
3. 
Nennen Sie die wichtigsten Landesvorräte Russ-
lands. 
4. 
Wie heiβt die Hauptstadt von Russland? 
5. 
Wie ist das Klima in Russland? 
6. 
Wie viele Millionen Einwohner leben in Russland? 
7. 
Sprechen Sie über das politische System der Russi-
schen Föderation. 
 
Aufgabe 4. Lesen Sie die Sätze. Richtig oder falsch. 
Kreuzen Sie an! 

1. Die Fläche der Russischen Föderation ist etwa 17,1 

Mio. Quadratkilometer.  

2. In Russland gibt es 10 Zeitzonen.  
3. Die wichtigsten Industriezweige Russlands sind nur 

Maschinenbau und chemische Industrie. 

4. Die natürlichen Grenzen Russlands bilden 3 Ozeane 

und 12 Meere.  
5. Russusche Föderation ist ein demokratischer föderati-
ver Rechtsstaat mit republikanischer Regierungsform. 
6. Jedes Subjekt der Russischen Föderation hat im 
Staatsduma 2 Vertreter. 
7. Der Bundespräsident  wird auf 4 Jahre gewält und die 
Wiederwahl ist noch einmal unmöglich. 
 
Aufgabe 5. Finden Sie Antonyme! 
 
1. 
reich 
a. 
die Leichtindustrie 

2. 
liegen 
b. 
der Osten 

3. 
der Norden 
c. 
kurz 

4. 
der Westen 
d. 
arm 

5. 
die Schwerindustrie 
e. 
das Dorf 

6. 
lang 
f. 
stehen 

7. 
sprechen 
g. 
der Süden 

8. 
die Stadt 
h. 
schweigen 

 
Aufgabe 6. Bereiten Sie einen Plan des Textes vor 
und erzählen Sie ihn nach diesem Plan nach! 

Thema 2. “Rostow am Don” 

Aufgabe 1. Wortschatz zum Thema 2. Merken Sie 

sich folgende Lexik zum Text. 
1. verhältnismäßig — относительно 
2. das Ufer — берег 
3. der Kreuzungspunkt — точка пересечения, узловой 

пункт 

4. der Handelsweg — торговый путь 
5. das Tor — ворота 
6. der Hafen — порт 
7. erwähnen — упоминать 
8. schützen — защищать 
9. das Zollamt — таможня 
10.  landwirtschaftlich — сельскохозяйственный 
11.  laut Erlass — по указу 
12.  zerstören — разрушать 
13.  der Hubschrauber — вертолёт 
14.  verbinden — связывать, соединять 
 
Aufgabe 2. Lesen Sie den Text. Beachten Sie die 

Aussprache! 

Rostow am Don ist verhältnismäßig junge Stadt. Sie 

wurde im Jahre 1749 gegründet.   

Die Stadt liegt am rechten hohen Ufer des Flusses Don, 

48 km vom Asowschen Meer entfernt. 

Dank seiner günstigen geografischen Lage am Kreu-

zungspunkt der wichtigsten Handelswege von Norden nach Sü-
den nennt man Rostow mit Recht “das Tor zum Kaukasus”, 
den Hafen von 5 Meeren.  

Die Stadt ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Sü-

den unseres Landes.   

Zum ersten mal wurde Rostow 1749 erwähnt. Laut Erlass 

der Zarin Elizabeth, der Tochter von Peter dem Groβen, wurde 
am Ufer des Flusses Temernik ein Zollamt für die Kontrolle der 
Handelswege gebaut. Die Kaufleute aus Orient und Griechen-
land brachten hierher Wein, Kaffee und kehrten mit Getreide, 
Wolle und Fisch zurück. Die Handelswege mussten von den 
Don-Kasaken geschützt werden. Groβ waren auch die strategi-
schen Pläne Russlands im Kampf gegen Türken und Tataren. 

Am Zollamt wurde im Jahre 1761 eine Festung errichtet, 

die nach dem russischen Metropoliten Dimitri Rostowskij be-

nannt wurde. Die Festung stand bis 1835 und spielte eine be-
deutende Rolle im russisch-türkischen Krieg 1768-1774, in der 
Eroberung von Asow und Taganrog. Der Sieg Russlands im 
Kriege gegen die Türken führte zur Erweiterung der russischen 
Grenzen. Deshalb verlor die Festung allmählich ihre strategi-
sche Bedeutung. 

Neben der Festung entstand ein kleines Städtchen, das 

auch Rostow hieβ. Die Nähe des Meeres, der fischreiche, 
schiffbare Strom, die Kohlenvorkommen, die hier entdeckt 
worden waren, trugen zur schnellen Entwicklung der Stadt bei. 
Schon Anfang des 20. Jahrhunderts war Rostow eines der be-
deutendsten Industrie-, Handels- und Kulturzentren im Süden 
Russlands. 

Der Bürgerkrieg und der Groβe Vaterländische Krieg un-

terbrachen die friedliche Entwicklung der Stadt. Rostow wurde 
zweimal von den Faschisten besetzt, und lag nach seiner end-
gültigen Befreiung im Februar 1943 völlig in Ruinen. Aber den 
Einwohnern der Stadt gelang es in kürzester Frist die zerstörte 
Stadt wiederaufzubauen und noch schöner zu machen.  

Rostow am Don hat eine Fläche von 400 km².  Die Be-

völkerung zählt über 1 Mio. Einwohner.   

Unsere Stadt ist ein bedeutendes Industriezentrum. Be-

sonders schnell entwickeln sich hier solche Industriezweige wie 
der 
landwirtschaftliche 
Maschinenbau, 
Hubschrauberbau, 

Schiffsbau, Gerätebau, die chemische, elektrotechnische, Le-
bensmittel- und Leichtindustrie. Zu den gröβten Betrieben der 
Stadt gehören das Werk «Rostselmasch“, das Hubschrauber-
werk, die Schuhfabrik, das Uhrenwerk und viele andere. 

Das Werk «Rostselmasch“ ist der größte Betrieb in der 

Stadt und eines der größten Werke unseres Landes, in dem 
Mähdrescher produziert werden.   

Rostow am Don ist ein Wissenschafts- und Kulturzentrum 

mit einigen Universitäten und anderen Hochschulen, Dutzen-
den von Forschungsinstituten, 4 Theater und vielen Kulturpa-
lästen.  

In Rostow am Don gibt es ein Museum für bildende 

Kunst.  Hier kann man Bilder von Lewitan, Aiwasowskij und 
anderen Malern betrachten.   

Rostow ist ohne den legendären «Stillen Don“ und die 

einmalige Geschichte der Donkosaken undenkbar.   

Unser Landsmann und Nobelpreisträger Michail Scholo-

chow ist am Don geboren.   

In Rostow entstand das weltbekannte Museum der Don-

kosaken.   

Die Hauptstraße Rostows, Bolschaja Sadowaja Straße, 

verbindet den Bahnhof mit dem zentralen Platz der Stadt, dem 
Theaterplatz.  Diesen Namen hat der Platz 1936 bekommen, 
als das Gorki-Dramatheater erbaut und eröffnet worden ist.  
Das Theater ist im Stil des Konstruktivismus gebaut und ist der 
Form nach einem riesigen Traktor ähnlich.   

Am linken Donufer liegt eine Erholungszone, wo es viele 

Erholungsheime, Restaurants und eine Badestrand gibt.  

Rostow am Don erweitert aktiv Kontakte mit anderen 

Ländern. Rostow unterhält Städtepartnerschaften zu Dortmund 
und Gera (Deutschland), Glasgow (Schottland), Mobile (die 
USA), Le Mans (Frankreich), Kajaanj (Finnland), Pläven (Bulga-
rien), Volos (Griechenland). 
 
Aufgabe 3. Antworten Sie auf die Fragen zum Text. 
1. Wann wurde Rostow am Don gegründet? 
2. Wo liegt die Stadt Rostow? 
3. Wie entstand die Stadt? 
4. Welche Industriezweige sind in Rostow entwickelt? 
5. Warum nennt man Rostow die Stadt der Wissen-

schaft? 

6. Was bestimmt das kulturelle Leben der Stadt? 
7. Welche Partnerstädte hat Rostow im Ausland? 
 
Aufgabe 4. Finden Sie im Text die Sätze, wo fol-

gende Aussagen gebraucht werden: im Jahre 1749, am 
Kreuzungspunkt der wichtigsten Handelswege, ein Zollamt für 
die Kontrolle der Handelswege, von den Don-Kasaken ge-
schützt wеrden, entstand ein kleines Städtchen, eines der be-
deutendsten Industrie-, Handels- und Kulturzentren im Süden 
Russlands, die Bevölkerung zählt, ist der Form nach einem rie-
sigen Traktor ähnlich, Rostow am Don erweitert. 

 
Aufgabe 5. Übersetzen Sie folgende Sätze aus dem 

Russischen ins Deutsche. 

1. Ростов-на-Дону является относительно молодым 

городом, который был основан в 1749 году. 

2. Благодаря своему выгодному географическому положению, 
Ростов по праву называют «Воротами Кавказа», 
портом 5 морей. 

3. На берегу реки Темерник была построена таможня 

для контроля торговых путей. 

4. На таможне была построена в 1761 году крепость, 

которая была названа в честь русского митрополита Дмитрия 
Ростовского. 

5. Рядом с крепостью возник небольшой городок, который 
также назывался Ростов. 

6. Уже в начале 20-го века Ростов был одним из крупнейших 
промышленных, торговых и культурных центров на 
юге России. 

7. Ростов был дважды оккупирован фашистами, и после 
его окончательного освобождения в феврале 1943 года 
лежал полностью в руинах. 

8. Главная улица Ростова, улица Большая Садовая, 

соединяет железнодорожный вокзал с центральной площадью 
города, Театральной площадью. 

9. Ростов-на-Дону является научным и культурным 

центром 
со 
своими 
университетами, 
научно-

исследовательскими институтами, библиотеками, театрами, 
памятниками. 

10.  На левом берегу Дона находится зона отдыха, где 

есть много домов отдыха, ресторанов и пляж для купания. 

 
Aufgabe 6. Stellen Sie einen Plan für diesen Text 

zusammen und erzählen Sie den Text nach! 

Thema 3. “Don Staatliche Technische  

Universität” 

Aufgabe 1. Wortschatz zum Thema 3. Merken Sie 

sich folgende Lexik zum Text. 

1. die Wissenschaft — наука 
2. verfügen über Akk. — иметь в распоряжении, располагать 


3. das Lehrgebäude — корпус 
4. die Ausrüstung — оборудование 
5. der Lehrstuhl — кафедра 
6. das Studentenwohnheim — студенческое общежитие 
7. die Absolventen — выпускники 
8. die Fachleute — специалисты 
 
Aufgabe 2. Lesen Sie den Text. Beachten Sie die 

Aussprache!   

Don Staatliche Technische Universität ist die gröβte Uni-
versität im Süden Russlands mit der dynamischen Entwicklung. 
Sie ist eine der führenden Hochschulen der nationalen Hoch-
schulbildung und gilt als Zentrum für Bildung, Wissenschaft, 
Kultur und Sport im Süden Russlands. 
Die Hochschule wurde am 14. Mai 1930 als landwirt-
schaftliches Institut gegründet und hat 1992 den Status der 
Universität erhalten.     
Heutzutage hat die Universität 6 Filialen in Asow, Tagan-
rog, Schachty, Pjatigorsk, Wolgodonsk, Stawropol. Es gibt hier 
auch Institut für Umschulung, Institut für Körperkultur und 
Sport, College für Wirtschaft, Management und Recht, College 
für Flugwesen und Fugzeugbau, technisches Lyzeum und 25 
Fakultäten. Das sind: Ingenieurbaufakultät, Fakultät für Infor-
mations- und Wirtschaftssysteme, Straβenbaufakultät, Schule 
für Architektur, Design und Kunst, Fakultät für Industrie- und 
Städtebau u.a. Die Studenten studieren im Direkt- und Fern-
studium. 
Die Universität wird vom Professor Meshi geleitet. 
Unsere Hochschule verfügt über alles, was für den Unter-
richt und für die wissenschaftliche Tätigkeit nötig ist. Sie hat 
mehr als 10 Lehrgebäude. Es gibt hier über 60 Labors und Ka-
binette. Ihre Zahl wächst von Jahr zu Jahr. In den Laboratorien 
und Fachkabinetten steht den Studenten moderne Ausrüstung 

Доступ онлайн
176 ₽
В корзину